Mein Blick aus Jablonné

Theater, Vernissage & Film

„Mein Blick aus Jablonné“

am 28. September um 16Uhr im Wächterhaus Zittau

Im Rahmen der Programmreihe „KleinKunstOase“ verschmelzen im Wächterhaus Zittau (Innere Weberstraße 17, Zittau) am 28.09. um 16 Uhr Film, Theater und Fotografie unter dem Titel „Mein Blick aus Jablonné“ zu einem bewegenden Stück regionaler Geschichtsarbeit.
Die tschechisch-deutsche Kommunitätstheatergruppe der Stadt Jablonné hat sich zum Ziel gesetzt, Geschichte und Geschichten aus dem Dreiländereck „spielerisch“ darzustellen.

Erzählt wird die Familiengeschichte von Josef Egert und dessen Familie, die in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts aus der Ukraine nach Argentinien emigrierte – in der Hoffnung, dort ein besseres Leben zu finden. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurden sie zum Aufbau des neuen sozialistischen Staates Tschechoslowakei angeworben – die Familie zog erneut um. Doch schon bald wurden sie enttäuscht und stellten fest, dass ihre Vorstellungen des Sozialismus auch hier nicht verwirklich werden. Entstanden ist ein Theaterstück unter der Regie von Martina Čurdová.

Das Theaterstück ist eingebettet in eine Ausstellung aus historischen Fotografien und Ansichten ausgewählter Orte in Jablonné und Umgebung. Hierfür durchstöberte Barbora Spalová mit vielen engagierten Ehrenamtlichen private Fotoarchive und animierte Menschen vor Ort, ihre Heimat im Hier und Jetzt zu fotografieren. Im Zuge der Ausstellung haben die Besucher zudem die Möglichkeit, sich selbst einzubringen und ihre eigenen Eindrücke, Erinnerungen und Assoziationen zu einzelnen Bildern niederzuschreiben. „Die Ausstellungsstücke sind visuelle Zeugen von historischen Orten, sie zeigen die Beziehung zwischen Menschen und ihrer Heimat und sie erzählen Geschichten von ‚Damals‘. Sie zeigen, wie wir den Ort gestalten, an dem wir leben, und wie dieser Ort wiederum uns prägt.

Des Weiteren wird die Filmdokumentation „Vergessene Orte 4 – Jablonne“ präsentiert. Die Filmemacher Petra Zahradnicková und Patrick Weißig beleuchten bereits im vierten Jahr regionale Geschichte(n). In diesem Jahr begleiteten sie das Projekt „Mein Blick aus Jablonné“ und dokumentieren in ihrem Film das Entstehen des Projektes und die Motivation der tschechischen und deutschen Teilnehmer.
Die Theaterpremiere findet am 28.09. um 16 Uhr statt. Anschließend wird die Fotoausstellung eröffnet und die Erstaufführung der filmischen Dokumentation gezeigt.

Die Fotoausstellung im Wächterhaus ist in den darauf folgenden Wochen vom 29.09. bis 24.10 immer Montag bis Freitag von 19 bis 20 Uhr geöffnet.

Das Projekt ist eine Zusammenarbeit des Centrum Dislava aus Jablonné n. Pod und des Vereins Freiraum Zittau e.V., freundlich unterstütz durch den Fonds Neue Länder der Bundeskulturstiftung.

Mein Blick aus Jablonné