Archiv für September 2013

04.10.2013 Mandaujazz im Wächterhaus

18. Mandau Jazz Festival
ricoloop / Felix²
04.10. ab 21.Uhr im Wächterhaus

Felix Pfeifer / Felix Kürger – Kriminelle Machenschaften am Klavier
Seit der Erfindung des Fernsehapparats dient Jazzmusik häufig als akustische Markierung rechtlich fragwürdiger Handlungen. Der hier beworbene Beitrag steht ganz in dieser Tradition. Es versteht sich deshalb von selbst, dass der Täter oder die Täterin oder die Täter anonym bleiben wollen.
Hinweis: achten Sie während der Vorstellung auf ihre Wertsachen!

ricoloop
Ricoloop – ist außergewöhnlich, individuell, einzigartig und abgefahren. Der Multiinstrumentalist erweckt Klänge zum Leben, baut und konstruiert Sounds und Musik zu eigenen Kunstwerken und ist seiner Zeit definitiv weit voraus. Mit seinem „Loop“ bringt er einen Groove zum pulsieren und spielt parallel dazu.

Durch die ganze Welt ist er bereits gereist, von Japan nach Kanada, von Thailand nach Spanien und von Indien nach Russland umreiste er mehrfach den Erdball. Zu Hause in Berlin wieder angekommen machte er sich schnell einen Namen in der Szene und gastiert heute nicht nur auf großen Festivals, sondern auch auf kleinen exklusiven Bühnen. Die Kunst steht im Vordergrund, sein Alleinstellungsmerkmal macht ihn zu einem einzigartigen Musiker, der fortwährend ungewöhnliche Projekte erfolgreich realisiert. [……..]

Alle Infos zum Festival:
Homepage Mandau Jazz
Facebook

Tag des offenen Denkmals 2013

Unglaublich! Sensationell! Großartig! Solche Superlative kommen einem in den Sinn kommen, wenn man an den vergangenen Sonntag, den Tag des ofenen Denkmals denkt. Wie bereits in den letzten Jahren waren wir überwältigt vom Besucherinteresse an unserem Haus (Schweizer Bazar). Hunderte Menschen pigerten durch die Räume, zeigten sich interessiert am Freiraum e.V. und steuerten ihre Erlebnisse zur Geschichte des Kaufhaus Messow bei.
Sehr gut kamen auch unsere neuen Angebote an: vor unserer Tür konnte gemütlich gesessen und frische Bratwurst verzehrt werden, Kaffee und Kuchen wurde meistbietend angeboten. Klassische Musik vom Plattenteller und kühle Getränke rundeten das Angebot ab. Eine zusätzliche Attraktion war die Verschönerung der zugemauerten Schaufenster in der Justgasse neben dem Wächterhaus. Verschiedene Künstler aus der Region, aber auch aus Dresden und sogar aus Mexiko sorgten für eine abwechslungreiche und anspruchsvolle Gestaltung. Das Ergebnis ist einfach … sensationell. Den Ausklang des Abends bildete das Konzert von Alasdair Bouch. Der englische Songwriter ist der geborenen Entertainer und sorgte im gut gefüllten Saal für hervorragende Stimmung. Der Tag wir uns trotz der damit verbundenen Mühen in bester Erinnerung bleiben und wir blicken auf das nächste großartige Konzert zum Mandau Jazz Festival (4.10. – Ricoloop + Felix Pfeifer) voraus.

Konzert „Alasdair Bouch“ (UK)

Am 08.09.2013 dürfen wir einen besonderen Gast begrüßen.
Der Singer and Songwriter Alasdair Bouch aus England durchstreift unsere Lande und macht einen Tag rast in Zittau.

Das Konzert beginnt um 18:00 Uhr

Hören

Sehen

Stadt.Als.Leinwand

Am 08.09. 2013werden zum Teil internationale Streetartkünstler die zugemauerten Schaufenster des ehemaligen Schweizer Bazars im Justgässchen neu gestalten.

Wer Lust hat kann gern mal vorbeischauen.

An Getränken wird es nicht fehlen!!!
Ausserdem werden wir einige Ateliers im Haus öffnen – und wer weiß was noch passiert…

Zum Vorhaben:
Das Justgässchen in Zittau ist ein nettes, kleines Gässchen in der historischen Zittauer Altstadt, welches auch für Touristen sehr attraktiv sein könnte.

Noch in den goldenen 20er Jahren des letzten Jahrhunderts konnte man sich an den bunt gefüllten Schaufenstern des Kaufhaus Messow entlang des Justgässchens vor Staunen die Nase platt drücken. Kurz darauf wurden die Schaufenster im Zuge eines Umbaus zugemauert. Daraufhin zog Ruhe im Justgässchen ein!

Mit der Zeit verkam das Gässchen. Besonders durch den 20 Jahre andauernden Leerstand des Gebäudes auf der Inneren Weberstraße 16 ist die Fassade hin zum Justgässchen Opfer von Vandalismus und hässlichen Schmierereien geworden.
Das Aussehen der Fassade wirkt auf die Betrachter und spiegelt sich in deren Handlungen. Einige Bewohner der Stadt nehmen das Justgässchen als „schäbig“ war und lassen ohne Sorge ihren Müll und Unrat fallen. Auch die Wirkung des Gässchens auf Touristen, die unsere schöne Stadt auf der Suche nach ihren Besonderheiten durchwandern, ist eher negativ. Ein Folge, viele von ihnen machen ein Bogen um dieses eigentlich „schmucke“ Gässchen.

Kehren wir die Geschichte um und machen einen Anziehungspunkt daraus!

Mit dabei sind:
Kevin Kandetzki
Jens Besser
Ollin Benuz
Melissa Wagner
Andy K!
Nils Noack
DKC
OSTHOOD
u.a.