Archiv für Februar 2013

„Neues Zittauer Fastentuch“ wird im Wächterhaus weiter gestaltet

Gemalt wird am 16.03 2013 ab 13 Uhr im Wächterhaus.

Diese Bildfelder stehen noch zur Auswahl. (auf den Link klicken)
Bildfelder
Wunschbilder müssen reserviert werden.
Anmeldung und weitere Informationen: fastentuchprojekt2011@gmx.de
(Auf Anfrage können wir auch einen Maltermin am Sonntag 17.02.2013 vereinbaren)

„800 Jahre Bewegung und Begegnung“ lautete das Motto der 3. Sächsischen Landesausstellung 2011 in Görlitz. Das künstlerische Fastentuchprojekt „Via regia kreuzt via sacra“ gehörte zu den Preistägerprojekten im offiziellen Begleitprogramm.
Den Teilnehmern der Kunstaktion sollte ein Stück Begegnung mit dem religiösen Denken und dem Kunstbegriff des Mittelalters in der Region Oberlausitz nahegebracht werden. Ideeler Ausgangspunkt war das „Große Zittauer Fastentuch“, in der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts entstanden, das mit seinen 90 Einzelfeldern die biblische Geschichte von der Erschaffung der Welt bis hin zum Jüngsten Gericht erzählt. Während des Projektes, das im Mai 2011 mit einer von Dr. Dudek geleiteten Fastentuchführung in der Zittauer Kirche zum heiligen Kreuz begann, wurde von Künstlern und künstlerischen Laien aus ganz Deutschland ein Fastentuch vom Feldertypus neu gestaltet. Die Bühne des Kronenkinos sowie der Saal des Wächterhauses wurden zur Malwerkstatt. Zweiundvierzig der neunzig 60×60 cm großen Einzelfelder wurden auf einem Tuch, das fast die Originalmaße des größeren der beiden Zittauer Fastentücher aufweist, mit Acrylfarben in begrenzter Farbpalette bemalt. Dabei kam es zu durchaus individuellen stilistischen Interpretationen, die von naiv über altmeisterlich bis hin zu plakativen Darstellungen reichten.
Wenngleich die Gesamtfinanzierung des Projektes scheiterte, danken wir den Städtischen Museen und der Stadtverwaltung Zittau für die Übernahme der Material- und Nebenkosten nochmals herzlich, ebenso wie dem Zittauer der Hillersche Villa gGmbH für die Überlassung geeigneter Räume im Kronenkino. Ohne deren Unterstützung wäre das „Neue Zittauer Fastentuch“ Idee geblieben.
Und Dank der Innenstadtgemeinde Görlitz konnte das Fastentuch seit Oktober 2011 in der dortigen Dreifaltigkeitskirche präsentiert werden, auch über das Ende der Landesausstellung hinaus.
In der Fastenzeit 2012 verhüllte das Tuch den Altar der neu sanierten Görlitzer Frauenkirche.
Auf Grund anhaltender Nachfrage ist außerdem geplant, weitere Maltermine anzubieten.
Denn 48 Felder warten noch auf ihre Gestaltung.

Bild: Tilo Schwalbe