Archiv für April 2012

Gute Arbeit! 22.4.12

Am Sonntag, dem 22.4., gab es einen recht erfreulichen und ergiebigen Arbeitseinsatz. Zeitweise war es fast schon schwierig, die zahlreichen Helfer zu koordinieren und sinnvoll einzusetzen. Hier ist jedoch der Verbesserungsbedarf erkannt und beim nächsten Mal wird genauer geplant, wer was macht. Trotzdem war es ein angenehmer Tag und die Ergebnisse zeigen sich überall am und im Haus.
Im Inneren beginnen die ersten Nutzer ihre Räume herzurichten. Dazu wurden Decken gereinigt, loses Parkett und Bodenbelag beseitigt und Türen gesichert. Im Erdgeschoss wurde eine große Fläche als Künstlerwerkstatt freigeräumt und ein Materiallager angelegt. Eine „interessante“ Aufgabe war auch die beginnende Beseitgung der Trockenklosetts. Das, was dabei zum Vorschein kommt, wäre vielleicht lieber im Verborgenen geblieben, aber dennoch ist dies eine wichtige Aufgabe zur Nutzbarmachung des Hauses. Vielen Dank hierfür an Klemmi und Phillip (mit Vorbereitung von Mika und Nils), die ein gutes Team waren. Die auffälligste Veränderung nach außen hin, sind die neu angestrichenen Schaukästen, die sich nun in Blau und Gelb zeigen. Ein wirklich schöner Anblick und gute Arbeit!

Verschiebung & Arbeitseinsatz 22.4.

Zwei Informationen für Euch: Verschiebung & Arbeitseinsatz 22.4.

1.
Am 23.4. sollte eigentlich das erste Mitgliederplenum, im letztens neu eingeführten monatlichen Rhythmus, stattfinden. Und nun? Schon beim ersten Termin eine Ausnahme. Wir haben uns entschieden, mangels bedeutender Neuigkeiten und mangelnder Zeit zur Vorbereitung diesen Termin vorerst abzusagen. Als Alternative würden wir aber anbieten, dass interessierte Mitglieder an der Versammlung des Vorstands Anfang Mai teilnehmen können. Also nicht gestrichen, sondern nur vertagt. Bis dahin wird es hoffentlich auch wieder mehr Neuigkeiten geben.

2.
Wer in letzter Zeit im Haus war, weiß auch, dass es Arbeit an allen Ecken und Enden gibt. Um mal wieder einen Schritt weiter zu kommen, wollen wir an diesem Sonntag, dem 22.4., einen Arbeitseinsatz machen. Es soll 13:00 Uhr losgehen und geht dann bis zum späteren Nachmittag – je nach Lust und Laune. Zu tun gibt es, wie gesagt, genug. Die Halle im Erdgeschoss muss aufgeräumt werden, womit einige Nutzer schon angefangen haben. Wir können auch beginnen die alten Klos herauszureißen. Wer Lust hat kann die Schaukästen auf der Straßenseite streichen und der Garten schreit auch nach Pflege. Ein ungelöstes Problem ist auch immer noch unser Zaun zur Lindenstraße hin.

Also: wer Zeit und Lust hat meldet sich bitte per Mail an und kommt (mit Handschuhen ausgerüstet) am Sonntagnachmittag vorbei.

Jetzt auch Galerien!

Endlich gibt es auf unserem Blog auch eine Galerie, wo ihr Fotos zu vergangenen und aktuellen Aktivitäten unseres Vereins und zu Entwicklung des Wächterhauses findet. Das Ganze befindet sich noch im Aufbau, aber der Anfang ist gemacht. Viel Spaß!

Klick-> Zur Galerie

Schön wars… – Fazit Tag des offenen Wächterhauses 31.3.


Foto: Sebastian Klemm

Der Tag der offenen Tür liegt hinter uns. Wir fühlen uns nicht nur erleichtert, dass alles reibungslos geklappt hat, sondern sind auch für die Zukunft motiviert und freuen uns, dass ca. 200 Zittauer der Einladung gefolgt sind. Wieder einmal war das Wächterhaus voller Leben und es war ein spaßiger Tag, den auch das mehr als üble Wetter nicht vermiesen konnte.

Viele ältere Besucher interessierten sich für die Ausstellung zur Geschichte des Gebäudes und ließen sich durch das Haus führen, um zukünftige Ateliers und Proberäume zu besichtigen. Die Jüngeren erforschten das Gebäude vor allem in Eigenregie und suchten das lockere Gespräch mit den Vereinsmitgliedern. So ergaben sich auch neue Kontakte und einige der bisher noch freien Räume konnten an Nutzer vermittelt werden. Trotzdem sind Interessierte nach wie vor aufgerufen sich mit Ihren Nutzungsideen beim Verein FreiRaum zu melden.

Einer der Höhepunkte des Nachmittags war, neben elektronischer Livemusik von Jaymon, der Auftritt der Görlitzer Capoeira Gruppe „Lê Ação Cultural“, die sogar ihren Maestre (Lehrer) mitgebracht hatten. Der traditionelle brasilianische Kampftanz zog die Zuschauer sofort in seinen Bann, so dass sie sich auch nicht lange bitten ließen und sich aktiv am Geschehen beteiligten. So absolvierten 15 Zittauer ihre erste Capoeira Unterrichtsstunde mit Maestre Pim Pim aus Brasilien, was so viel Begeisterung auslöste, dass es künftig auch eine Zittauer Gruppe geben soll, die ihr Domizil ebenfalls im Wächterhaus findet.

Mit einer informellen Gesprächsrunde der zukünftigen Nutzer ging der Tag in gemütlicher Atmosphäre zu Ende. Wir fühlen uns bestätigt in unserem Engagement und bestärkt für die anstehenden Aufgaben im Wächterhaus. Das momentan dringendste Ziel ist der Wiederanschluss von Strom und Wasser, wofür mittlerweile auch Angebote vorliegen. Wenn diese Hürde in den nächsten Wochen geschafft ist, steht der Aufnahme der Nutzung nichts mehr im Wege. Es geht voran!

Eine ausführliche Berichterstattung mit einigen Fotos von Rolf Hill (freier Mitarbeiter SZ) findet ihr noch unter: www.faktuell.de

Ganz herzlich möchten wir auch unseren Sponsoren danken:
Reklame Weber (Neugersdorf)
Berndt Werbung (Oderwitz)
Gardienenladen „Zugezogen“ (Zittau)
Freie Künstlergruppe Steinherold (Zittau)
Bauaktenarchiv Zittau (Frau Neumann & Frau Leupold)

Natürlich bedanken wir uns ebenso bei allen Helfern, Musikern und mitwirkenden Künstlern.